Orthopädie-Technik

Neurostimulation

Wieder normal laufen durch Neurostimulation mit MyGait von ottobock.

Die Fußheberschwäche, auch „Fallfuß” genannt, tritt häufig als Folge eines Schlaganfalls, von Multipler Sklerose, Inkompletter Querschnittlähmung oder nach einem Schädel-Hirn-Trauma auf. Betroffene Patient*innen können ihren Fuß nicht mehr oder nur unzureichend anheben. Denn der für die Fußhebung zuständige Nerv erhält keinen Steuerungsimpuls vom Gehirn. Die Sicherheit beim Gehen – vor allem auf unebenen Flächen – ist erheblich eingeschränkt. Das führt bei Betroffenen zu Sturzangst und in Folge zu Unsicherheit und Rückzug aus dem sozialen Leben.

MyGait – neue Impulse mit tiefgreifender Wirkung

MyGait von ottobock. beruht auf dem Prinzip der funktionellen Elektrostimulation. Dabei wird die fußhebende Muskulatur mittels eines elektrischen Impulses angeregt. Das Hängenbleiben der Fußspitze an Bodenunebenheiten wird vermindert, die Sturzgefahr verringert und somit die Gehgeschwindigkeit erhöht. Das schafft wieder Freiraum für das Selbstverständliche.

So funktioniert MyGait: einfach und zuverlässig

Eine Manschette mit Oberflächenelektroden wird am Unterschenkel angelegt. Ein Fersenschalter, der in einer speziellen Socke getragen wird, erkennt, ob sich das Bein in der Schwung- oder Standphase befindet. Anschließend sendet dieser ein Funksignal an den Stimulator in der Manschette. Der Stimulator regt jenen Nerv an, der die Muskeln zu einer kontrollierten Fußhebung veranlasst und somit die Fußbewegung verbessert.

Die Vorteile von MyGait
  • Einhändiges Anlegen durch den Patient*innen

  • Kabellose Einstellung per Fernbedienung

  • Bei Bedarf zusätzlicher Stimulationskanal für unterstützende Stabilisierung der Beinmuskulatur vorhanden

  • weniger Sturzanfälligkeit

  • schnelleres Gehen

  • längere Strecken möglich

  • mehr Freiraum und Selbstvertrauen

Foto: ottobock.
Foto: ottobock.
Grafik: ottobock.
Grafik: ottobock.
Grafik: ottobock.